Westparkstraße 32, 47803 Krefeld +49 152 5585 6981

Photovoltaik-Wechselrichter

Die Auswahl eines Wechselrichters für eine Photovoltaikanlage ist ein sehr wichtiger Schritt beim Aufbau eines effektiven Photovoltaiknetzes. Der Wechselrichter ist die Kommandozentrale für die Erzeugung und den Verbrauch von Strom aus Sonnenkollektoren. Durch den Einsatz eines entsprechenden Gerätes können Sie die erzeugte Energie nicht nur selbst nutzen, sondern auch speichern. Es gibt verschiedene Arten von Wechselrichtern auf dem Markt. Investoren haben die Wahl zwischen einphasigen Wechselrichtern, die den Bau kleiner und effektiver Hausinstallationen ermöglichen, und dreiphasigen Geräten, die in Haushalten mit Geräten, die mit Drehstrom betrieben werden, sowie in Industrieanlagen und Unternehmen gut funktionieren.

Bei der Planung einer Photovoltaikanlage achten die meisten Anwender darauf, dass die Investition einen möglichst hohen Energieertrag aus den installierten Photovoltaikmodulen liefert. Auf dieser Grundlage wird in erster Linie der Wechselrichter für die Anlage ausgewählt. Das Gerät muss über ausreichende Leistung verfügen. Er richtet sich nach der Anzahl der Strings und der Leistung der Photovoltaikmodule, mit denen die Anlage ausgestattet werden soll. Je nach Layout, in dem die Anzeige der Panels konfiguriert ist, wird anhand von Umrechnungsfaktoren eine entsprechende Überdimensionierung verwendet. Die Überdimensionierung des Photovoltaik-Wechselrichters garantiert eine optimale Effizienz der Energieerzeugung aus Modulen, die in verschiedenen Richtungen und Winkeln ausgerichtet sind. Dies ist eine Hardware-Optimierungstechnik, die praktisch alle erfahrenen Installateure vorschlagen.

In anderen Fällen reicht es aus, einfach einen weiteren Photovoltaik-Wechselrichter zu installieren, mit dem Sie zusätzliche Ketten mit Photovoltaikmodulen anschließen können. Die Anzahl der MPPT-Buchsen ist ein wichtiger Parameter, der die Anzahl der Strings bestimmt, mit denen ein bestimmtes Wechselrichtermodell arbeiten kann. Heute scheinen Wechselrichter mit zwei MPPT Steckern der Standard zu sein. Hersteller bieten solche Geräte für einphasige und dreiphasige Installationen an. Leistungsstärkere dreiphasige Wechselrichter können mehr als 12 MPPT haben.

Hybrid-Wechselrichter

Die meisten der bisher gebauten Anlagen wurden so konfiguriert, dass sie eine optimale Energieausbeute und eine Reduzierung der Energierechnungen gewährleisten – indem ein größerer Teil des erzeugten Stroms in das Netz des Betreibers zurückgeführt wird. Dazu werden die sog Solarwechselrichter, die begrenzte Möglichkeiten haben, den Verbrauch der erzeugten Energie selbst zu verwalten. Neuere Geräte, die sog Hybrid-Wechselrichter können mit einer Reihe von Funktionalitäten ausgestattet werden, die es ermöglichen, ausgewählte Empfänger mit dem Überschuss an produzierter Energie zu versorgen.

Je nach gewähltem Modell und den Bedürfnissen, die sich aus der Konfiguration des elektrischen Heim- oder Industrienetzes und den darin verwendeten Geräten ergeben, können Sie einen geeigneten Wechselrichter mit der Funktion zur Bereitstellung überschüssiger Energie auswählen, z.B. Wärmepumpen, Heizungen, Energiespeicherbatterien oder andere Geräte. Dank zusätzlichem Zubehör kann der Wechselrichter Gleichstromempfänger oder Empfänger versorgen, die mit ein- oder dreiphasigem Netzstrom betrieben werden.